Farbiges Programm aus der Klassik und der Romantik im 3. Schlosskonzert vom Dienstag, 26. November 2019

 

Im letzten Schlosskonzert des alten Jahres treten die drei sympathischen Musikerinnen und Musiker des „Trio Fontane“ aus Zürich im Alten Schloss Bümpliz auf.

Das beeindruckende, vitale, bis ins feinste Detail aufeinander abgestimmte Ensemblespiel der Geigerin Noëlle Grüebler, des Cellisten Jonas Kreienbühl und der Pianistin Andrea Wiesli macht dem Namen des Trios alle Ehre. Die Interpreten sind drei Quellen sprudelnder musika­lischer Ideen. So ist die Presse denn auch immer voll des Lobs, wo das Trio Fontane auftritt, so schrieb zum Beispiel der Zürcher Oberländer: "Es gibt nicht viele Trios, die wirklich gut sind, so gut wie dieses Ensemble."

Im 3. Schlosskonzert vom 26. November tritt als Gast des Trios der Flötist und künstlerische Leiter der Schlosskonzerte Daniel Lappert auf. In der Quartettbesetzung erklingt als Eröffnung Karl Dopplers Nocturne Op.19 und zum krönenden Abschluss des Abends Mozarts Jupiter-Sinfonie in der Kammermusikbearbeitung von einem der berühmtesten Mozart Schüler, Nepo­muk Hummel, der als 8-jähriger mit seiner Familie nach Wien zog, wo Mozart ihn in seinen Haushalt aufnahm und ihm kostenlos Unterricht gab. Daneben ertönen auch Werke in Triobe­setzung, so ein Haydn Divertimento aus dem Op.100 für Flöte, Violine und Cello, der 3.Satz aus dem Klaviertrio in G-Dur KV 564 und von der 1858 in Paris geborenen, von ihren Eltern musikalisch kaum geförderten aber zum Glück trotzdem erfolgreichen Komponistin Mel Bonis die Suite en trio, Op.59 für Flöte, Violine und Klavier.

Trio Fontane
Trio Fontane

Die „BümplizWoche“ hat das Engagement unseres geschätzten musikalischen Leiters Daniel Lappert mit nachstehendem Beitrag gewürdigt.