Parkanlage
Parkanlage (bitte klicken um zu vergrössern)

Parkanlage Neues Schloss Bümpliz –geplante und bereits realisierte Veränderungen

Rund 600 Brautpaare mit 12000 Hochzeitsgästen besuchen alljährlich das Trauungslokal im Neuen Schloss Bümpliz und verbringen im Anschluss an die Zeremonie einige Zeit im Schlosspark, beziehungsweise im Potager, dem ehemaligen Gemüsegarten und heutigen Rosengarten, für Fotoaufnahmen, Apéros und Entgegennahme der Gratulationen. Die Bedeutung dieser gepflegten Grünanlage im verdichteten Siedlungsgebiet der Stadt Bern hat zusammen mit den historischen Räumlichkeiten im Neuen Schloss dazu geführt, dass der Hochzeitsstandort in Bümpliz zu den beliebtesten Destinationen für Brautpaare im Kanton Bern gehört.

Die Parkanlage mit teils fast dreihundertjährigen Bäumen ist selbstverständlich auch den Bümplizerinnen und Bümplizern ans Herz gewachsen. Spätestens mit dem massiven Widerstand gegen eine Neuausrichtung des Rosengartens in den Originalzustand als Gemüsegarten, durften die Behörden der Stadt Bern zur Kenntnis nehmen, dass die Umgebung der beiden Schlösser als Identifikationsort für den gelegentlich geschmähten Stadtteil VI sehr geschätzt wird.

 

Die Rosen bleiben erhalten

Der Rosengarten wurde 1983/84 saniert und neu gestaltet. Seither sind keine grundlegenden Erneuerungen mehr vorgenommen worden und die Bepflanzung und Ausstattung ist teilweise überaltert. Insbesondere die Bäume rund um den Spritzbrunnen sowie ein grosser Teil der Rosen müssen aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes ersetzt werden. Die Ausstattung des Gartens mit Rosen soll sogar eine Aufwertung erfahren: Als Ersatz für die baufälligen Rankbögen sind Kletterhilfen in Form von Obelisken und üppig wachsende Rambler-Rosen mit langer Blütezeit vorgesehen. An Stelle der absterbenden Kugelakazien sind schattenspendende Zierapfelbäume geplant. Das bestehende Gartenmobiliar wird ebenfalls ersetzt. Ein Durchbruch der Umfassungsmauer hin zum westlichen Obstgarten steht zur Diskussion. Der Wegbereich auf der Nord- und Südseite erfährt eine minimale Verbreiterung zugunsten einer besseren Nutzung für gesellschaftliche Anlässe wie zum Beispiel Hochzeitsapéro.

 

Information über die Geschichte der beiden Schlösser

Mit der Sanierung des Rosengartens, welche Stadtgrün Bern (ehemalige Stadtgärtnerei) im Einvernehmen mit Vertretungen der QBB und des Schlossvereins in die Wege geleitet hat, erfährt der beliebte Foto- und Gesellschaftsstandort eine bedeutende Aufwertung. Die gesamte Parkanlage wurde in den vergangenen Jahren in mehreren Etappen saniert, so beispielsweise auch der Wassergraben beim Alten Schloss. Der historischen Bedeutung dieser Anlage wird seit einigen Monaten auch Rechnung getragen mit vier Informationsstelen, die auf die mehrere hundert Jahre alte Geschichte des zweitältesten Siedlungsplatzes (nebst jenem beim heutigen Bienzgut) von Bümpliz hinweisen.

 

Christoph Schärer, Leiter Stadtgrün Bern

Max Werren, Präsident Schlossverein Bümpliz